ORF-"Hohes Haus" 3.2.2013 und Zeit-im-Bild-1 am 2.2.2013: Kinderschutz-vor-Passivrauchen
Die Argumentation Dr. Rasingers (Allgemeinmediziner!) war sensationell: Nachdem das Tabakgesetz nicht eingehalten wird, hätte seine Novellierung keinen Sinn! Vielleicht sollte man es ganz abschaffen?
Aber auch andere Abgeordnete gaben sonderbare Interviews. Deshalb schrieb die Ärzteinitiative an parlamentsredaktion@orf.at

Sehr geehrte Redaktion! Bitte klären Sie unsere Gesundheitssprecher darüber auf, dass
1) die Nichteinhaltung eines schlechten Gesetzes sie nicht davon abhält, ein besseres Gesetz zu machen,
2) in Nord- und Westeuropa sowie in Nordamerika, Australien u.a. Ländern längst nachgewiesen wurde, dass ein gutes Tabakgesetz die Voraussetzung für seine Akzeptanz ist und erst auf dieser Basis auch die Aufklärung der Bevölkerung funktioniert,
3) mehrere wissenschaftliche Studien nachwiesen, dass mit dem Rauchverbot in öffentlich zugänglichen Räumen einschließlich der Gastronomie Tabakrauch als Luftverschmutzung bewusst wird, seine soziale Akzeptanz sinkt und auch zu Hause weniger geraucht wird,
4) ein Rauchverbot in allen Lokalen dem Raucher den Ausstieg erleichtert und die Verführung Jugendlicher zum Rauchen erschwert, wobei die Tabakpolitik für junge Menschen glaubhafter wird, wenn sie ehrlich und konsequent ist,
5) Italien sich seit 2005 rauchfreier Lokale erfreut und Spanien, von dem wir das schlechte Gesetz von 2006 abschrieben, es 2010 novellierte,
6) die Ärzte unter den Gesundheitssprechern ihre Ethik vergessen, wenn sie kein Gesetz wie in Südtirol oder Bayern fordern,
7) die Gesundheitssprecher den Gesundheitsschutz für Kinder (als Schwächste unserer Gesellschaft) vertreten sollten,
8) wir Abgeordnete nicht dazu gewählt haben, dass sie die Interessen der Tabakindustrie und ihrer Dealer verteidigen.

Zur Ehrenrettung der Gesundheitssprecher sei gesagt: Die Kinderärztin Dr. Sabine Oberhauser (SPÖ) sprach sich für ein Rauchverbot in allen Lokalen aus und bedauerte, dafür keine Mehrheit im Parlament gefunden zu haben und der Internist Prof. Dr. Kurt Grünewald (Grüne) forderte ein Rauchverbot im Auto beim Mitführen von Kindern, was vom ORF leider nicht gesendet wurde.